Kapitallebensversicherung: Nachteile sind systembedingt.

Aus Sicht des Versicherungsvorstands a.D. Sven Enger bietet die Kombination von Risikoabsicherung und Kapitalertrag für die Kundinnen und Kunden von Lebensversicherungen mehr Nachteile und Vorteile. Informieren Sie sich jetzt über die möglichen Risiken.

Kapitallebensversicherung: Nachteile sind systembedingt.

Aus Sicht des Versicherungsvorstands a.D. Sven Enger bietet die Kombination von Risikoabsicherung und Kapitalertrag für die Kundinnen und Kunden von Lebensversicherungen mehr Nachteile und Vorteile. Informieren Sie sich jetzt über die möglichen Risiken.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Die Kombination aus Risikoabsicherung und Kapitalaufbau widerspricht dem Grundgedanken der Lebensversicherungen.
  2. Lebensversicherungen haben Schwierigkeiten, die nötige Rendite zu erzielen.
  3. Geraten Anbieter in Schwierigkeiten, drohen den Versicherten Nachteile.
  4. Die Kündigung der Lebensversicherung sollte gut überdacht werden.
  5. Eine Abwicklung der Lebensversicherung bietet die Chance auf Mehrerlöse.

Versicherungsvorstand a.D.: “Lebensversicherung ist der Sündenfall der Branche.”

Der Versicherungsvorstand a.D. Sven Enger kennt die Branche der Lebensversicherungen sehr gut und beobachtet seit Jahren mit großer Sorge die Entwicklungen. Besonders kritisch sieht er die Kombination von Risikoabsicherung und Kapitalaufbau, die die Anbieter in Aussicht stellen. Für ihn besteht hierin der “Sündenfall der Branche”.

Zugleich erinnert er daran, dass die Lebensversicherung ursprünglich dem Gedanken des Solidarsystems gefolgt ist. Man zahlte also innerhalb einer Gemeinschaft seinen Beitrag, damit jedes einzelne Mitglied im Schadensfall gut abgesichert ist. Ein Streben nach Rendite war also gar nicht vorgesehen und führt nun zu den Schwierigkeiten, die einige Anbieter haben.

Das Risiko, das sich für Verbraucherinnen und Verbraucher ergibt, ist seiner Überzeugung nach also systembedingt und lässt sich innerhalb der bestehenden Strukturen auch nicht überzeugend reduzieren.

Lebensversicherung: Kosten reduzieren die Rendite

Warum diese Ansicht überzeugend ist, wird klar, wenn man sich ansieht, vor welchen Herausforderungen die Lebensversicherungen stehen. Dadurch, dass sie nicht länger lediglich einen reinen Risikoschutz bieten, müssen sie entsprechende Rendite erwirtschaften.

Doch das ist gleich vom Start weg problematisch. Der Grund dafür: Die Kosten der Lebensversicherung. Die Anbieter müssen beispielsweise den Vertrieb und die Betreuung der Kundengelder finanzieren. Vom Beitrag der Versicherten wird also nicht die gesamte Summe investiert, sondern lediglich der Sparbeitrag. Dieser kann unter Umständen einige Prozent niedriger liegen, als die Einzahlungen.

Nötig wären also Investitionen, die diesen Nachteil ausgleichen können und entsprechend hohe Renditen ermöglichen. Doch hier wartet das nächste Problem. Die Lebensversicherungen können einen Großteil der Gelder lediglich in defensive Werte investieren, die zwar risikoarm sind, allerdings in der Regel auch renditeschwach.

Versicherungen geschützt, Kunden allein gelassen?

Kundinnen und Kunden, die darüber hinwegsehen können, dass die Lebensversicherung unter Umständen weniger auszahlt, als angenommen wurde, sollten dennoch prüfen, ob sie ihre Police weiterhin behalten möchten. Denn durch den Verzicht auf Rendite erkauft man sich nicht zwangsläufig Sicherheit.

Im Versicherungsvertragsgesetz und im Versicherungsaufsichtsgesetz gibt es mehrere Paragraphen, die darauf abzielen, die Anbieter bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu stützen. Dies kann ganz konkret bedeuten, dass Versicherte die Auszahlungen verzögert erhalten, diese reduziert oder die Beiträge erhöht werden.

Das Ziel dieser gesetzlichen Vorgaben ist klar und nachvollziehbar: Die Insolvenz mehrerer Anbieter wäre ein enormes Risiko für die gesamte Wirtschaft. Man möchte, insbesondere nach den Erfahrungen der Bankenkrise 2008, verständlicherweise dafür sorgen, dass ein solches Szenario nicht wieder eintritt. Für die Wirtschaft im Allgemeinen und die Lebensversicherungen im Einzelnen sind das gute Nachrichten. Doch die Kundinnen und Kunden sollten sich die Frage stellen, ob sie bereit sind, dieses Risiko individuell zu übernehmen.

Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten

Wenn Sie zu dem Ergebnis kommen, dass Ihnen die Nachteile der Lebensversicherung zu groß sind, informieren Sie sich über Ihre Optionen. Falls Sie möglichst schnell Auszahlungen erhalten wollen, sind der Verkauf oder die Kündigung der Lebensversicherung möglich.

Hierbei sollten Sie jedoch bedenken, dass Sie in der Regel lediglich den aktuellen Rückkaufswert der Versicherung erhalten werden. Wägen Sie deshalb gründlich ab, ob Ihnen die schnelle Trennung vom Vertrag wichtig ist oder ob Sie lieber die Chance nutzen wollen, weitere Ansprüche durchzusetzen.

Dies wird durch die Abwicklung der Lebensversicherung möglich. Viele Lebensversicherungen sind für eine Abwicklung geeignet. Ob auch Ihr Vertrag dazu zählt, finden Sie in wenigen Minuten mit unserem kostenlosen Vertragsrechner heraus.

Teilen Sie diesen Beitrag auf:

Häufige Fragen und Antworten

Wieso ist die Kombination von Risikoabsicherung und Kapitalanlage problematisch?

Ursprünglich waren Lebensversicherungen so konzipiert, dass das Risiko des vorzeitigen Ablebens finanziell aufgefangen werden konnte. Mittlerweile erwarten die Kundinnen und Kunden jedoch zusätzlich eine ansprechende Rendite. Dies setzt die Anbieter unter Druck und führt im schlimmsten Fall dazu, dass weder die Rendite erzielt wird, noch der Risikoschutz zuverlässig ist.

Wieso ist die Kombination von Risikoabsicherung und Kapitalanlage problematisch?

Ursprünglich waren Lebensversicherungen so konzipiert, dass das Risiko des vorzeitigen Ablebens finanziell aufgefangen werden konnte. Mittlerweile erwarten die Kundinnen und Kunden jedoch zusätzlich eine ansprechende Rendite. Dies setzt die Anbieter unter Druck und führt im schlimmsten Fall dazu, dass weder die Rendite erzielt wird, noch der Risikoschutz zuverlässig ist.

Welche Folgen kann es haben, wenn Lebensversicherungen besonderen Schutz benötigen?

Sollten Lebensversicherungen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, sieht der Gesetzgeber verschiedene Handlungsoptionen vor, durch die die Unternehmen geschützt werden. Für die Kundinnen und Kunden kann das beispielsweise bedeuten, dass sie geringere Auszahlungen erhalten, die Auszahlungen verzögert erfolgen oder dass die Beiträge außerplanmäßig erhöht werden.

Welche Folgen kann es haben, wenn Lebensversicherungen besonderen Schutz benötigen?

Sollten Lebensversicherungen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, sieht der Gesetzgeber verschiedene Handlungsoptionen vor, durch die die Unternehmen geschützt werden. Für die Kundinnen und Kunden kann das beispielsweise bedeuten, dass sie geringere Auszahlungen erhalten, die Auszahlungen verzögert erfolgen oder dass die Beiträge außerplanmäßig erhöht werden.

Ist eine Kündigung der Lebensversicherung sinnvoll?

Eine Kündigung der Lebensversicherung kann Nachteile haben. Das wichtigste Gegenargument ist, dass die Versicherten mit der Kündigung darauf verzichten, alle Ansprüche, die ihnen zustehen, gegenüber der Versicherung durchzusetzen. Diese können jedoch dafür sorgen, dass wesentlich mehr Geld ausgezahlt wird als der reine Rückkaufswert.

Ist eine Kündigung der Lebensversicherung sinnvoll?

Eine Kündigung der Lebensversicherung kann Nachteile haben. Das wichtigste Gegenargument ist, dass die Versicherten mit der Kündigung darauf verzichten, alle Ansprüche, die ihnen zustehen, gegenüber der Versicherung durchzusetzen. Diese können jedoch dafür sorgen, dass wesentlich mehr Geld ausgezahlt wird als der reine Rückkaufswert.

Finden Sie nähere Informationen zum Thema in unseren wissenswerten Beiträgen.

Finden Sie nähere Informationen zum Thema in unseren wissenswerten Beiträgen.

Lebensversicherung: Diese Nachteile sehen Expertinnen und Experten.

Lebensversicherung: Diese Nachteile sehen Expertinnen und Experten.

Über Jahrzehnte stand die Lebensversicherung für Sicherheit und Verlässlichkeit bei der Altersvorsorge. Dass die Produkte allerdings auch zahlreiche Nachteile haben können, wird immer deutlicher. Im Interview mit Vertragshilfe24 erklären Kenner der Branche, worauf Verbraucherinnen und Verbraucher achten sollten, wenn sie noch einen Vertrag besitzen und auf die Auszahlungen angewiesen sind.

Agenda 2010 in der Kritik: Das ist für die Altersvorsorge zu beachten.

Agenda 2010 in der Kritik: Das ist für die Altersvorsorge zu beachten.

Anfang der 2000er Jahre war die Politik unter Zugzwang. Die Rentenbeiträge stiegen auf bis zu 20 Prozent des Bruttolohns und zugleich sanken die Einkünfte aus der gesetzlichen Rente. Kein Politiker konnte es seinen Wählerinnen und Wählern verkaufen, dass man für immer höhere Einzahlungen immer weniger Gegenleistung erhält. Die vermeintliche Lösung: Agenda 2010. Kritik ließ selbstverständlich nicht lange auf sich warten, doch ist sie berechtigt?