Wer heute eine Riester-Rente abschließen will, muss erst mal eine Versicherungsgesellschaft finden, die ihm ein Angebot macht; das wird immer schwerer.

Sie wissen es schon: Wir halten nicht viel von der Riester-Rente. Aber in manchen FĂ€llen ist die staatliche Förderung so groß und der eigene Beitrag so niedrig, da kann manch einer der Versuchung nicht widerstehen.

Warum wir grundsĂ€tzlich von allen Lebensversicherungen außer der Risikolebensversicherung abraten ist auch bekannt: Zu hohe Abschlussprovisionen fĂŒr den Vermittler, zu hohe laufende Betriebskosten der Versicherungsgesellschaften. Nun, wenn es rechnerisch so auskommt, dass die Kosten, die sich die Versicherungsgesellschaften von den monatlichen PrĂ€mien abzwacken, vom Staat finanziert werden, und der Rest sowie der eigene geringen Anteil tatsĂ€chlich gespart wird, mag es noch angehen.

Aber die Versicherungswirtschaft selbst verabschiedet sich schrittweise von der Riester-Rente. So sagten im Jahr 2017 fĂŒnf Versicherer Ade: Unter anderen die Cosmos Direkt, die Inter, die NĂŒrnberger, die Öffentliche Braunschweig und die PB Versicherung. Das meldete der Versicherungsbote im Dezember 2017. Schon vorher hatten sich Arag, Basler, Ergo Direkt, Europa und Ideal aus dem Markt verabschiedet.

Im Jahr 2020 folgte die Debeka endgĂŒltig, nachdem sie schon seit 217 das NeugeschĂ€ft gebremst hatte, in diesem Jahr verabschiedeten sich auch die Stuttgarter und die Deutsche Bank-Tochter DWS, und die Union Investment bietet unter 40jĂ€hrigen keine VertrĂ€ge mehr an.

Run off der Versicherungsgesellschaft droht

Wir prophezeien mal mutig, dass sich noch weitere Gesellschaften aus dem Markt zurĂŒckziehen werden. Offen ist, was dann mit den bestehenden VertrĂ€gen geschieht. Gut möglich, dass die Versicherungsgesellschaften den ungeliebten Bestand komplett verkaufen an eine sogenannte Run-Off-Gesellschaft.

Run Off, so nennt man die Gesellschaften, die VersicherungsvertrĂ€ge weiterfĂŒhren, nachdem die Gesellschaft, mit der man den Vertrag abgeschlossen hat, weggelaufen ist. Am besten laufen Sie der Versicherungsgesellschaft weg, bevor die Ihnen weglĂ€uft.

Denn mit der gewohnten Betreuung durch die gewohnten Mitarbeiter:innen im Kundendienst ist es dann vorbei. Und mit den Renditeversprechungen der Vergangenheit auch. Die werden ĂŒbrigens immer geringer. Sie denken, sie mĂŒssten nach Ablauf des Vertrages garantiert so viel ausgezahlt bekommen, wie sie eingezahlt haben? Das denkt die Versicherungswirtschaft in der Regel schon lange nicht mehr. Und zum 1. Januar 2021 wird auch noch der Garantiezins gesenkt, auf nur noch 0,25 %. Ja, sie haben richtig gelesen.

Ob sich der Ausstieg auf einer Riester-Rente fĂŒr Sie lohnt, können Sie auf unserem Online-Rechner schnell feststellen.